Banner_SW_13

 

Martinszug 2019 mit großem Martinsfeuer am Samstag, 16. November

Der traditionelle St. Martinsumzug des Bürgervereins Lehmheide zog am letzten Samstag durch die Straßen des Südbezirkes. Von dem neuen Startplatz an der von Bruck Straße verlief der St. Martinsumzug über den Reinersweg, durch das Seidenweberviertel vorbei an feierlich geschmückten Häusern, ehe es über die Ispelsstraße und Martinstraße zur Kurt-Tuchholsky Schule führte.

Dort warte der Arme Mann am Feuer auf den bunten Fackelumzug und den St. Martin.

Mehr als 600 Zugteilnehmer begleiteten mit Ihren bunten Laternen den St. Martin auf seinem Schimmel über die Straßen des Südbezirkes. Nach alter Tradition wurde die St.-Martinsszene am großen Feuer dargeboten.

Der Bürgerverein Lehmheide prämierte die schönsten Fackeln. Den 3. Platz gewann die Kita Alte Gladbacherstraße mit dem Fakelmotiv „Windmühle„ den 2. Platz errang die Kita Arche Noah mit der Fackel „Maus“, den ersten Platz gewann die Klasse 1/2b der Regenbogenschule mit dem Facklelmotiv eines Schafes.

Zum Abschluss des Abends fand die Ausgabe der Martinstüten statt.

Um diesen traditionellen Martinsumzug auch in der Zukunft weiter durchführen zu können bittet der Bürgerverein um weitere Helfer, sei es als Sammler, Begleiter oder Helfer. Interessierte können sich gerne beim Bürgerverein Lehmheide melden.

 

Bürgerverein war wieder beim Stadtteil-Kulturfest "Rund um Heeder" dabei

Der Bürgerverein Lehmheide hat sich selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder an der Ausrichtung des Stadtteil-Kulturfests beteiligt. Traditionell schenkten wir wieder Wein aus. Erstmals hat der Vorstand sich in einheitlichen, hellgrünen Bürgervereins-T-Shirts präsentiert. Hier ein paar Impressionen:

Heederfest

 

Nachruf Theo Bracht

Im Jahre 1960 trat Theo Bacht dem Bürgerverein Krefeld Süd-West e.V. (Heute Lehmheide e.V.) bei, um sich aktiv am Leben im Südbezirk „henger demm Bahndamm“ zu beteiligen.

Viele Jahre verkörperte er den St.-Martin in diesem Bezirk. Er war immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde. Auch im Vorstand war er lange Jahre aktiv. Im Jahre 1980 hatte er einen Bürger - Protest gegen ein geplantes Bordell auf der Vennfelder Straße organisiert und tatsächlich dieses damit verhindert.

Der Bürgerverein Lehmheide e.V. verliert ein sehr engagiertes Mitglied, der immer auf der Seite der Bürger des Südbezirks stand, aber auch kritisch bemängelte, was ihm nicht behagte. Dafür erhielt er auch die Ehrenplakette für besondere Verdienste im Südbezirk.

Wir werden ihn vermissen.

Der Vorstand

Fahrt mit dem "Blauen Enzian"

Eine schöne Tour durch Krefeld mit der historischen Straßenbahn "Blauer Enzian" haben im April rund 40 Mitglieder des Bürgervereins Lehmheide unternommen. "Womü" Wolfgang Müller unterhielt die Ausflügler mit Dönnekes auf Krieewelsch Platt, im Anschluss kehrte die Gruppe in der Gaststätte am Rathaus in Fischeln ein.

Blauer Enzian

 

 

Neujahrstreff 2019 im Südbahnhof

Der Neujahrstreff war sehr gut besucht. Unter den Gästen auch OB Frank Meyer, viele Aktive aus Politik und Vereinen und natürlich die Bürger des Südbezirks. Hier ein paar Eindrücke.

Willkommen im Südbahnhof.

Der Neujahrstreff war sehr gut besucht.

(Gesichter unkenntlich wegen DSGVO...)

Grußwort von OB Frank Meyer.

Inge Model mit OB Frank Meyer.

Pythia vom Niederrhein alias Gisela Brendle-Vierke.

Stellvertretend für alle Aktiven im Südbezirk ehrte BV-Vorsitzender Bernd Albrecht (r.) Inge Model, Frank Saternus und Karl-Heinz Vieten.

 

Adventskaffee

Der traditionlle Adventskaffee-Nachmittag hat dieses Jahr im Luthersaal stattgefunden. Leider war die Heizung ausgefallen, doch beim Singen der klassischen Weihnachtslieder wurde allen Teilnehmern ein bisschen warm (ums Herz). Es gab wieder "Kuchen satt", am Ende durften alle einen Weckmann und einen Weihnachtsstern mit nach Hause nehmen.

 

Neue Terminübersicht des Bürgervereins:

Neujahrsempfang am Sonntag, 20. Januar, 11 Uhr, im Südbahnhof

Fahrt mit dem "Blauen Enzian" am Sonntag, 28. April, nach Uerdingen (nähere Infos folgen)

Jahreshauptversammlung 2018 des Bürgervereins Lehmheide: Die RP berichtet "Mundart-Vortrag beim Bürgerverein Lehmheide"

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neujahrsempfang 2018 des Bürgervereins Lehmheide: RP und WZ berichten:

Bericht Rheinische Post "Was das Orakel dem Süden voraussagt"

Bericht Westdeutsche Zeitung "Viel Lob für Lehmheide"

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> (cpu) Die Bürgervereine Dießem und Süd-West haben in einer gemeinsamen außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen, die nach der Auflösung des Bürgervereins Süd entstandene Lücke zu schließen. Beide Vereine werden zukünftig ihr Einsatzgebiet vergrößern, und zwar jeweils bis zur Mitte der Kölner Straße – ein in Krefeld einmaliger und somit fast historischer Vorgang, wie Philipp Geldmacher, Vorsitzender des Bürgervereins Dießem anmerkte.  „Wir lassen die Bürger nicht alleine“, machte Süd-West-Vorsitzender Bernd Albrecht deutlich. Die für die Gebietserweiterung notwendigen Satzungsänderungen wurden jeweils einstimmig beschlossen.

Der Bürgerverein Süd-West hatte noch einen weiteren Punkt auf der Tagesordnung: Er änderte, ebenfalls per einstimmigem Beschluss, seinen Namen auf „Bürgerverein Lehmheide“. Damit ist nun eine eindeutigere Zuordnung des Bürgervereins zum Stadtbezirk möglich, deckungsgleich zur offiziellen Bezeichnung Dießem/Lehmheide. Auf der Internetseite des Arbeitskreises Krefelder Bürgervereine (AKB) www.akb-krefeld.de wurden die neuen Gebietsgrenzen auf Initiative des Vorsitzenden Manfred Grünwald in die dort abrufbare Karte bereits eingetragen.

In einem informativen Vortrag (Link zum Vortrag >> hier klicken) zur Historie beider Stadtbezirke gab Georg Opdenberg im Anschluss teils amüsante Details aus der Geschichte Dießems und der Lehmheide preis: Zum Beispiel,  dass vom Dießem aus mit dem Münkerhof (Blücher / Viktoriastraße) als Haupthof des Kloster Meers die Besiedlung des „Krähenfeldes“ Krefeld erfolgte, Dießem somit die Wiege Krefelds sei. Und dass der Name Lehmheide aufgrund der Lage des Hauptfriedhofs auch ein Synonym für sterben oder gestorben sein war: „Dann kanns do mech op de Lehmheid besöcke kueme“, hieß es zu alten Zeiten, berichtete Opdenberg.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Jahreshauptversammlung am 28. März

Petra Schneppe ist Ehrenmitglied des Bürgervereins Süd-West. Nach langjähriger Vorstandstätigkeit schied sie auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus und wurde jetzt im Rahmen der gut besuchtuen Jahreshauptversammlung für ihren Einsatz mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Neuer Beisitzer ist Thomas Luppa, ebenfalls neu im Vorstand sind Kirsten Bollessen und Antranik Acemian.

Bernd Albrecht verlieh seinem Bedauern Ausdruck, dass das Haus der Familie wohl den Stadtteil verlässt. Wie berichtet, soll auf dem Gelände eine Kindertageseinrichtung entstehen. „Damit geht ein wichtiger Bestandteil des Südbezirks verloren“, sagte Albrecht. „Erst hat die Fischelner Mehrheit der evangelischen Kirchengemeinde Süd das Clarenbachhaus fallen lassen und jetzt ist das Haus der Familie dran. Eine Stadtteilarbeit für den Südbezirk, wie sie das Haus der Familie hier geleistet hat, wird in der Innenstadt nicht geleistet werden können, auch wenn der Gemeindeverband das für möglich hält“, kritisierte Albrecht.

Zum Zustand des als „Horrorhochhaus“ in die Schlagzeilen geratenen Schrottimmobilie an der Alten Gladbacher Straße sagte Albrecht, man könne nur den Kopf schütteln. Er missbilligte die Entscheidung des Rates und der Stadt, den Bau eines Pflegeheims dort zu verhindern. Erfreuliche Nachricht aus dem Süden sei, dass die Schienen an der Lehmheide nun endlich entfernt werden sollen. Großer Dank ging an alle Helfer, die beim Organisieren des Martinszuges im Südbezirk geholfen haben. Der Martinszug ist mit über 1000 Teilnehmern einer der größten in Krefeld. Er findet in diesem Jahr am 18. November statt. Dringend gesucht werden noch Sammler. Interessenten, die helfen wollen, die St. Martinstradition aufrecht zu erhalten, können sich mit dem Verein unter der Telefonnummer 398372 in Verbindung setzen.

Für  25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt: Heinz Schroer, Egbert Kuban, Ruza Bobic, Martha Bose, Klaus Glatzki, Kurt und Lieselotte Jansen, Liesel Kurth.

Zum Abschluss des Abends unterhielt Manfred Coelen mit Geschichten von "Matthes".

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

>>Martinszug mit großem Martinsfeuer

Der traditionelle Martinszug des Bürgervereins Süd-West findet am Samstag, 12. November statt. Start ist um 17 Uhr, Aufstellung um 16.45.

Der Zugweg: Buchenstraße, rechts in die Ispelsstraße, links in die Schafstraße, links in die Alte Gladbacher Straße, links in die Heideckstraße, links in die Lehmheide, über die Gladbacher Straße, in die Vennfelder Straße, rechts in die Spinnereistraße, links in den Baumwollweg, rechts in die Vennfelder Straße, links in den Reinersweg, links in die Seyffardtstraße, über die Gladbacher Straße, in die Ispelsstraße, links in die Martinstraße, rechts über die Alte Gladbacher Straße bis Kurt-Tucholsky Schule.

Hier erfolgt dann die Martinsfeier und im Anschluss die Tütenausgabe.

 

>> Tempo 30 auf der Lehmheide

Lange hat der Bürgerverein Süd-West Verbesserungen für die Verkehrssituation auf der Lehmheide gefordert. Jetzt gibt es einen Schritt in die richtige Richtung: Vor dem neuen Wohngebiet ist eine Tempo-30 Zone eingerichtet worden. Bei einer Verkehrsschau im Januar war dies beschlossen worden, jetzt im April sind die entsprechenden Schilder aufgestellt worden.

Anwohner Manuel Hänig hatte sich gemeinsam mit dem Bürgerverein für die Geschwindigkeitsreduzierung eingesetzt.

 

>> Jahreshauptversammlung 2016

Flüchtlingskoordinator Hansgeorg Rehbein war Gast bei der Jahreshauptversammlung unseres Bürgervereins. Er berichtete über die aktuelle Situation in Krefeld. Rund 3500 Flüchtlinge sind derzeit in der Stadt untergebracht, rund 20 Prozent davon im Südbezirk.

Bernd Albrecht berichtete von den Bürgervereins-Aktivitäten des vergangenen Jahres. Er kritisierte, dass die Verwaltung sich gegen eine Versetzung der Glas- und Papiercontainer an der Lehmheide sperrt, und dass Tempo 30 an der Lehmheide immer noch auf sich warten lässt, obwohl die Verkehrskommission dies schon vor Monaten beschlossen hat. Ebenfalls Sorgen macht die weiterhin katastrophale Situation um das Hochhaus an der Alte Gladbacher Straße.

Albrecht bedankte sich bei Franz-Josef Rongelraths für seine langjährige Tätigkeit als Manager des Martinszuges. Sein Nachfolger ist Klaus Heß, Ehemann von Vorstandsmitglied Gudrun Mickerts-Heß. Er will ein Komitee gründen. Interessierte sind zur Vorstandssitzung am Dienstag, 26. April, eingeladen, wo Heß seine Ideen präsentieren wird.

Weitere Aktivitäten des Vereins waren ein Ausflug nach Duisburg, die Organisation von Skatturnieren, die Teilnahme am Jubiläum der Lutherkirche sowie die Beteiligung am Stadtteilkulturfest. Außerdem natürlich der tradtitionelle Neujahrsempfang mit dem Auftritt von "Pythia".

Bernd Albrecht wurde als Vorsitzender wiedergewählt - ebenso wie die anderen turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder.

Am Ende des Abends gab es noch eine unterhaltsame Gesangseinlage.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Neujahrstreff 2016

 

>> Martinszug 2015

Der Zugweg führte von der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule über die Alte Gladbacher Straße, Heideckstraße, Lehmheide, überqueren der Gladbacher Straße, Vennfelder Straße bis Baumwollweg, Baumwollweg bis Spinnereistraße, rechts in die Spinnereistraße, links in den Reinersweg, links in die Seiffardtstraße,  Ispelstraße/Tannenstraße - links Scharfstraße wieder zur KTG-Schule.

Anschließend erfolgte hier die St. Martinsfeier, danach die Tütenausgabe.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Zur Jahreshauptversammlung am 24. März kamen rund 50 Mitglieder. Nach dem Verlesen des Jahresberichts wurden langjährige Mitglieder des Vereins geehrt:

Merholz, Siegfried – 70 Jahre

Dörper, Willy – 60

Bacht, Theo – 50

Braun, Richard – 40

Lambertz, Elisabeth – 40

Schneppe, Petra – 40

Bosch, Erwin – 30

Brendle-Vierke, Gisela  - 30

Conze, Dieter – 30

Gintze, Hermann – 30

Hackler, Gisela – 30

Kocks, Gerhard – 30

Rongelraths, Franz-Josef – 30

Dimmers, Manfred – 25

Neumann, Lieselotte – 25

Rongelraths, Monika – 25

Letzter Programmpunkt des Abends war der Auftritt von Uli Pudelko, der für seinen Vortrag viel Applaus bekam.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Franz-Josef Rongelraths hat wieder ein Skatturnier organisiert, bei dem er selber diesmal als Sieger hervorging.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Der Neujahrstreff hat am 18. Januar  im Haus der Familie stattgefunden. Viele Gäste aus der Nachbarschaft und aus der Politik waren dabei.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Sieger des Skatturniers, das am 31. Oktober in der Kantine des Gartenbauvereins Süd stattgefunden hat, ist Toni Schepers. Er gewann einen Einkaufsgutschein in Höhe von 40 Euro. Auf den Plätzen zwei bis sechs landeten Patrick Bourut, Sandra Kneps, Gerhard von Megen, Franz Josef Rongelraths und Udo John. Auch für sie gab es attraktive Preise.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Bilder vom Ausflug nach Kempen gibt es hier: Fotos Kempen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

>> Der Bürgerverein wird am Apfelfest teilnehmen, das am Sonntag, 21. September, auf dem Lutherplatz stattfindet. Geplant sind ein Würstchen-Grillstand, Ausschank von Wein und Cidre sowie Kinderspiele. Beginn ist um 11 Uhr nach dem Gottesdienst.

>> Fotos vom Neujahrstreffen 2014 im Haus der Familie

Bürgerverein Süd-West e.V. ©2013